Wichtige Änderungen ab 2018

Rente

Im Moment wird über 3% plus ab Juli 2018 diskutiert. Entschieden ist noch nichts.
Für Rentenjahrgänge, die ab dem 1. Januar neu hinzukommen, erhöht sich 2018 der steuerpflichtige Rentenanteil. Statt wie zuvor 74%, müssen Neurentner künftig 76% der Rente versteuern.

Riester-Zulage erhöht sich

2018 steigt die Grundzulage für Riester-Verträge von 154 Euro auf 175 Euro pro Jahr. Bei den Kinderzulagen ändert sich nichts: Für jedes Kind, das nach dem 31. Dezember 2007 geboren wurde, gibt’s zusätzlich 300 Euro pro Jahr, für davor geborene Kinder sind es 185 Euro.

Kindergeld

Das Kindergeld wird um 2 Euro angehoben. Für die ersten beiden Kinder gibt es nun jeweils 194 Euro pro Monat. Für das dritte Kind erhalten Eltern monatlich 200 Euro und für jedes weitere 225 Euro. Der Kinderfreibetrag steigt 2018 um 72 Euro auf insgesamt 7.428 Euro.

Neuer Grundfreibetrag

Der Grundfreibetrag steigt 2018 auf 9.000 Euro, bei gemeinsam veranlagten Ehepaaren sind es 18.000Euro. Durch den höheren Grundfreibetrag sollte bei vielen etwas mehr netto übrig bleiben.

Prüfen Sie auch 2018 die Höhe der Einzahlungen in Ihre Riesterverträge

Jedes Jahr ist es immer wieder notwendig die Einzahlungshöhe in die Riesterverträge überprüfen zu lassen. Verdiene ich mehr oder weniger Geld oder hat sich bei den Kindern etwas geändert?

Veränderungen können sich direkt auf die Höhe Ihrer Zulagen auswirken. Das kann bedeuten Sie verschenken Zulagen, weil diese nicht in voller Höhe ausgezahlt werden!

Beantragen Sie also den kostenlosen RiesterCheck.

HanseStrategien – Vermögensaufbau mit aktiver Risikokontrolle

Vermögen mit Investmentfonds aufzubauen ist in unserer komplexen Welt eine Herausforderung. Fonds zu halten und dabei breit zu streuen reicht oft alleine nicht mehr aus.

Mit unseren HanseStrategien vertrauen Sie Ihr Geld Expertinnen an die sich kontinuierlich um Ihr Vermögen kümmern. Und je nach Ihrer persönlichen Ausrichtung können Sie entscheiden ob das Geld ruhig und langsam wachsend angelegt werden soll oder ob Sie mehr Risiko eingehen wollen. Denn Sie finden in den HanseStrategien die zu Ihnen passende Anlagestruktur.

Begriff der Pflegebedürftigkeit nach SGB XI

Seit dem 01.01.2017 werden körperliche, geistige und psychische Einschränkungen gleichermaßen erfasst und in die Einstufung einbezogen. Mit der Begutachtung wird der Grad der Selbstständigkeit in sechs verschiedenen Bereichen gemessen und mit unterschiedlicher Gewichtung zu einer Gesamtbewertung zusammengeführt. Daraus ergibt sich die Einstufung in einen Pflegegrad. Neu gibt es deshalb fünf Grade der Pflegebedürftigkeit. Weiterlesen →